Child Theme über ein Plugin erstellen

Wozu brauche ich ein Child-Theme?

Für gewisse Änderungen am Design einer WordPress-Seite muss man manchmal die Themedateien ändern oder neue Dateien hinzufügen. Zum Beispiel wenn man eine andere Schriftart verwenden möchte, sein Theme übersetzen will oder am Layout Änderungen vornehmen möchte.

Da du Zugang zu deinem FTP hast (da wo du dich mit Filezilla verbindest) ist das an sich auch kein Problem und du könntest diese Dinge in deinem Theme ändern. Zum Problem wird es dann, wenn du dein Theme updatest (was du unbedingt regelmäßig tun solltest).

Denn bei einem Update werde alle vorhanden Theme-Dateien gelöscht und durch die neuen Dateien ersetzt. Das heißt, deine Änderungen gehen ebenfalls verloren.

Damit dies nicht geschieht solltest du ein Child-Theme erstellen. Weiterlesen

Zusammenarbeit mit Webdesignern!

Ein kleiner Leitfaden für eine gute Zusammenarbeit.

In den letzten Jahren habe ich so einige Webseiten für Kunden und Kundinnen umgesetzt und dabei Erfahrungen gesammelt wo die Fallstricke bei einer Zusammenarbeit liegen können.

Auch von vielen Kollegen und Kolleginnen und neuen Kunden und Kundinnen habe ich so einige Geschichten gehört wo ein Projekt komplett aus dem Ruder gelaufen ist und zum Schluss nur Frust und Groll übrig geblieben sind, anstatt ein gutes Projektergebnis.

In den meisten Fällen war nie eine böse Absicht im Spiel, sondern eine schlechte Kommunikation und falsche Erwartungshaltung die Ursache, warum Projekte nicht zum gewünschten Ergebnis gekommen sind.

Daher möchte ich in diesem Artikel einige Tipps geben, worauf man achten sollte und vielleicht auch ein bisschen Aufklärungsarbeit leisten. Weiterlesen

Plugins leichter merken und verwenden

Wusstest du, dass man bei WordPress Plugins und Themes favorisieren und in eine persönliche Sammlung aufnehmen kann? 

So hast du deine Lieblings-Plugins immer auf einem Blick und kannst sie auch über dein WordPress-Backend installieren. Super, wenn man sich schnall mal ein Plugin merken möchte und grad keine Zeit hat um sich näher damit zu beschäftigen. Und Perfekt für alle, die häufiger WordPress-Seiten aufsetzen und so schneller die Plugins installieren können. 

 

Anleitung: 

Plugin merken

  1. Einloggen (oder einen Account anlegen) auf WordPress.org
  2. ein Plugin aussuchen
  3. auf das kleine Herz klicken. – Fertig

Lieblings-Plugins installieren

Nun kannst du deine Lieblings-Plugins direkt über das WordPress-Dashboard installieren.

  1. Logge dich in dein WordPress-Dashboard ein
  2. Gehe auf Plugins – Installieren – Favouriten
  3. Gebe deinen Usernamen ein.
  4. Es werden nun alle deine favorisierten Plugins aufgelistet

Und das Schöne – du kannst auch einen anderen Usernamen eingeben und dir anschauen, was diese Person für Plugins mag (da schau ich mir öfter mal was von meinen Kollegen ab 🙂 ) 

Workshop Mehrsprachigkeit 20. Mai

Dein Blog nun auch in Englisch, Spanisch oder Polnisch? Mit dem Polylang-Plugin und diesem Kurs kein Problem. Wie das Plugin integriert und konfiguriert wird, wo du Deinen Sprachumschalter platzierst und wie Deine Widgetbereiche und Menüs mehrsprachig werden, erfährst Du am 20. Mai in der Designerei.

Workshop: Child Theme erstellen 22. April

In diesem Workshop kannst du lernen, wie du dein Theme nach eigenen Wünschen und Bedürfnissen anpassen kannst. Ob Farben, Schriftarten, Schriftgrößen, Abstände usw. Alles was dich an deinem Theme nervt können wir in dem Workshop ändern. Es gibt dazu eine Einführung in CSS und wir werden ein Child-Theme anlegen. Zudem zeige ich euch einige Tools, […]

Lexikon der WordPress-Begriffe

Lexikon der WordPress-Begriffe Du hast mit WordPress angefangen und verstehst die Begrifflichkeiten nicht? In diesem „Lexikon“ möchte ich gerne gängige Begriffe in der WordPress-Welt für Neulinge verständlich erklären. Daher versuche ich auf eine technische Sprache zu verzichten und mich darauf zu beschränken, was man als Anwender von WordPress wissen sollte. 

Meine Anfänge mi WordPress

Video: Meine Anfänge mit WordPress

und warum ich das WordPress1x1 gestartet habe. 

Mein Weg vom Reiseblogger zum WordPress-Enthusiast mit den vielen kleinen Hürden, die ein neues Projekt mit sich bringt. 

Eine kleine Motivation für alle, die ebenfalls am Anfang mit WordPress stehen und sich nicht vorstellen können, dass es einfacher wird.

Das Video gibt es übrigens auch als Podcast 🙂  Weiterlesen

So war das erste Female WordPress Meetup in Berlin

Letzte Woche habe ich das erste Female WordPress Meetup in Berlin organisiert.

Im Vorfeld gab es relativ viele Diskussionen darüber ob man ein WordPress Meetup extra für Frauen braucht oder nicht und ob es konform geht mit dem WordPress-Codex, der besagt, dass WordPress für alle offen sein soll. Ich habe viel Feedback dazu bekommen,  viele positiv, ein paar nachdenkliche und ein paar Gegenstimmen bezüglich des Meetups. 

Nach Absprache mit der WordPress Community fand das Female Meetup dann aber statt und ich wollte einfach mal berichten wie es lief. Weiterlesen

Talk „Mit WordPress als Digitaler Nomade um die Welt“

Auf dem BarCamp in Köln letzte Woche hatte ich die Möglichkeit eine Q&A zu machen. Thema war, wie man als Digitaler Nomade durch die Welt reisen kann, wenn man mit WordPress arbeitet.

Da alle Session auch aufgezeichnet wurden, möchte ich euch den Talk natürlich nicht vorenthalten.
Weiter unten findet ihr auch meine Slides.

 

Slides Präsentation „Digitale Nomaden“ Weiterlesen

Diese Widgets sollten in deine Sidebar

In der Sidebar kannst du Inhalte und Funkionen gut  sichtbar platzieren. So haben deine Leser einen schnellen Zugriff auf wichtige Punkte und können sich besser auf deinem Blog zurechtfinden. Weiterlesen